So geht’s: Halloween-Fotos mit beleuchteten Kürbis-Köpfen

Der Kürbis-Kopf mit gruseligen oder lustigen Gesichtern ist ein Highlight zur Halloween-Zeit und ein beliebtes Motiv bei Fotografen. Wir erklären dir, wie du deinen Kürbis vorbereitest und für eine schaurige Bildstimmung von innen beleuchtest.

Die Utensilien:

Du brauchst einen schönen Kürbis sowie ein großes und ein kleines Messer. Für feine Schnitzereien kannst du dir auch Schnitzwerkzeug aus dem Bastelladen organisieren. Hier funktioniert zum Beispiel Werkzeug für den Linolschnitt recht gut. Außerdem benötigst du einen Löffel, um später das Fruchtfleisch aus dem Kürbis zu schaben und vielleicht einen Gummihandschuh, wenn du nicht mit der bloßen Hand in den Kürbis greifen möchtest. Für das Fruchtfleisch stellst du dir eine Schüssel bereit. Nun brauchst du noch einen Stift, um das Gesicht aufzumalen und ein Tuch, um den Kürbis abschließend einmal sauber abzuwischen. Dann kann’s losgehen.

Schritt 1: Deckel einschneiden

Um den Kürbis von innen auszuhöhlen, schneidest du dir zuerst von oben einen Deckel zurecht. Dafür schnappst du dir das große Messer, setzt es schräg (zum Beispiel im 45-Grad-Winkel) an und schneidest rundherum, bis ein Deckel entsteht, den du nach oben abnehmen kannst. Die schräge Kante ist wichtig. Bei einem Schnitt senkrecht von oben würde der Deckel ansonsten in den Kürbis hineinfallen, wenn du ihn wieder aufsetzt. Du kannst den Deckel entweder rund oder zackig schneiden.

Schritt 2: Kürbis aushöhlen

Hast du den Deckel abgenommen, beginnst du damit, das Fruchtfleisch aus dem Kürbis herauszuholen. Das geht entweder mit der Hand oder einem Löffel. Wenn du nicht direkt mit der Hand in das Fruchtfleisch greifen möchtest, hilft ein Gummihandschuh.

Schritt 3: Gesicht aufmalen

Ist der Kürbis ausgehöhlt, geht es an den kreativen Teil. Jetzt wird das Gesicht auf den Kürbis gemalt. Dazu schnappst du dir einen Stift und kannst entweder direkt drauf loszeichnen, oder du organisierst dir eine Vorlage für Kürbis-Gesichter aus dem Internet. Die kannst du dir ausdrucken, ausschneiden, auf den Kürbis kleben und anschließend mit dem Stift nachzeichnen. Wenn du dich zum ersten Mal an einem Kürbis-Gesicht versuchst, startest du vielleicht am besten mit einer einfachen Vorlage mit eher wenigen Details.

Schritt 4: Gesicht schnitzen

Bevor du gleich mit dem großen Messer ans Werk gehst, empfehlen wir dir, die Schnittkanten deines Kürbis-Gesichts mit dem kleinen Messer oder dem Schnitzwerkzeug aus dem Bastelbedarf vorzuschneiden. So fällt es später einfacher, sauber zu arbeiten. Das Schnitzen kann durchaus eine Weile dauern, da der Kürbis eine dicke Schale hat. Dabei ist Vorsicht geboten, damit du nicht versehentlich abrutschst und dir in die Hand schneidest.

Schritt 5: Kanten säubern und Kürbis einölen

Ist das Gesicht fertig geschnitzt, reinigst du die Kanten mit einem Tuch. Wir empfehlen dir auch, den Kürbis von innen und außen mit Öl einzureiben. Dann hält er sich länger. Grundsätzlich hast du länger was von deinem Kunstwerk, wenn du den Kürbis kühl, also zum Beispiel draußen oder im Keller lagerst. Es hilft auch, wenn du den Kürbis tagsüber in einen Eimer mit Wasser legst, damit er nicht so schnell austrocknet.

Schritt 6: Den Kopf beleuchten

Für schön schaurige Fotos wird häufig ein Teelicht in den Kürbis-Kopf gestellt. Bei einer offenen Flamme solltest du den Kürbis aber nie unbeobachtet stehen lassen. Wenn du das Teelicht in ein Glas stellst, ist es windgeschützt. Möchtest du gänzlich auf eine Flamme verzichten, kannst du auch ein LED-Teelicht nehmen oder vielleicht mit einer kleinen Lichterkette arbeiten.

Schritt 7: Schnapp dir deine Kamera

Wir haben ein paar Bildideen für dich zusammengestellt, wie du deinen Kürbis-Kopf schön in Szene setzen kannst. Vom Stillleben bis zum Accessoire auf Porträts ist vieles möglich. Viel Spaß beim Fotografieren!