Drei neue Viltrox-Objektive für Nikon APS-C-Kameras mit Z-Mount

Rollei hat drei neue und lichtstarke Viltrox-Festbrennweiten für Nikon APS-C-Kameras mit Z-Mount vorgestellt. Das Viltrox AF 23 mm F/1.4, das AF 33 mm F/1.4 und das AF 56 mm F/1.4 sind ab sofort erhältlich und werden zum Verkaufsstart im Rollei-Onlineshop zu einem vergünstigten Preis angeboten. Das 23 mm und das 56 mm kosten zum Start 299 statt 329 Euro. Das 33 mm kann zum Einstiegspreis von 279 statt 299 Euro erworben werden.

Alle drei Objektive kommen in einem robusten Metallgehäuse und fallen trotz der hohen Lichtstärke mit einer offenen Blende f/1,4 sehr kompakt und leicht aus. Mit identischen Abmessungen von 69 x 73 Millimetern und lediglich 300 bis 320 Gramm eignen sie sich als gute Ergänzung zu den ebenfalls recht handlichen Nikon Z-APS-C-Kameras, wie der Nikon Z 50 und der Nikon Z fc.

Mit Blendenring und AF-Schrittmotor

Für den attraktiven Preis von rund 280 bis 300 Euro haben alle drei Objektive neben der hohen Lichtstärke einen Blendenring an Bord. Damit könnt ihr die Blende entweder manuell einstellen, oder den Blendenring auf die rote „A“-Markierung drehen. In dem Fall wählt ihr die Blende nicht am Objektiv, sondern an der Kamera.

Viltrox AF 23 mm F/1.4

Die gute Nachricht für Hobbyfotografen: Auch wenn der Preis recht niedrig ausfällt, muss hier nicht auf einen Autofokus verzichtet werden, wie das bei einigen anderen Festbrennweiten in diesem Preis-Segment der Fall ist. Viltrox arbeitet in allen drei Objektiven mit einem AF-Schrittmotor, der auch die Augenerkennung der Nikon-Kameras unterstützt. Möchtet ihr dennoch manuell scharfstellen, nehmt ihr den Wechsel vom AF- zum MF-Modus über die Kamera vor und wählt die Schärfeebene anschließend über den großen Fokusring am Objektiv. Die Naheinstellgrenzen belaufen sich auf 30 Zentimeter beim Viltrox AF 23 mm F/1.4, auf 40 Zentimeter beim Viltrox AF 33 mm F/1.4 und auf 60 Zentimeter beim Viltrox AF 56 mm F/1.4.

Alle drei Festbrennweiten sind am Anschluss mit einem USB-C-Anschluss ausgestattet, um künftige Firmware-Updates aufspielen zu können.